Stress, Stressreduktion

Ganz neutral betrachtet ist Stress lebensnotwendig und eine ganz natürliche Reaktion des Körpers auf Druck, Spannung oder Veränderung.

Nicht jede Art von Stress ist gesundheitsgefährdend. Eine gewisse Dosis macht das Leben häufig spannender. Das nehmen wir dann als positiven Stress wahr, den sogenannten Eustress. Wahrscheinlich haben Sie selbst auch schon mal erlebt, wie Sie unter Stress Unmögliches möglich machten und alles lief wie am Schnürchen. Wenn Sie sich danach wieder Zeit nehmen, sich zu entspannen bzw. Kraft zu tanken, bleiben Sie in dem  - sich selbst regulierenden - Gleichgewicht, der Homöostase.

Zu viel Stress, der zu Dauerstress wird, verursacht Krankheiten, die möglicherweise zunächst nicht einmal damit in Verbindung gebracht werden. Rücken- Nackenschmerzen, Magen- Darmprobleme, Kopfschmerzen, Migräne, Hautirritationen, Schlafstörungen, erhöhter Blutdruck und weitere Warnsignale, die der  Körper aufzeigen kann.

Zu einer massiven Gesundheitsgefahr kann Stress dann werden, wenn Menschen, die ihre Kraftreserven aufgebraucht haben und keine Möglichkeit mehr finden, diese in ausreichendem Maße wieder aufzufüllen. Ein solch psychischer und körperlicher Erschöpfungszustand, verläuft meist schleichend in mehreren Phasen.

Stressreduktion durch Achtsamkeit

Ein Leben ganz ohne Stress gibt es nicht. - Aber wir  können lernen mit Stress achtsam umzugehen.

Die  Achtsamkeit kann ein äußerst wirksamer Wegbegleiter durch das Leben werden - um somit dem krankmachendem Stress und den daraus resultierenden Erkrankungen entgegenzuwirken. Achtsamkeit  hilft, besser mit Stress, Ängsten, Problemen und Krankheiten umzugehen.

Ein geeignets Training dafür ist das MBSR Training nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.

Schulung durch Achtsamkeit

Die Schulung der Achtsamkeit ermöglicht, ein tieferes Verständnis von sich selbst zu gewinnen. Wir können zunehmend mehr Einsicht in unsere möglicherweise eingefahrenen Handlungsmuster und Reaktionsweisen finden, die uns  immer wieder in Stress hinein führen können.

Achtsam zu leben ist einfach, aber nicht leicht.

Deshalb haben Sie mit einer Kursteilnahme die Möglichkeit sich darin zu üben. 
Nachhaltig bereichern Sie dadurch Ihr Wohlbefinden, den Alltag und somit Ihr ganzes Leben.

Das wichtigste Ziel der Achtsamkeitspraxis ist, in Kontakt mit sich selbst zu kommen (Jon Kabat-Zinn).

Ein Leben in Achtsamkeit ist unter anderem ein Leben in Selbstachtung, Selbstfürsorge und Selbstverantwortung.

Vielleicht möchten Sie sich auch diese Frage selbst  beantworten ?:

„Wie gehe ich mit den 24 Stunden, die jeder Tag für mich bereithält, um?“

Hier geht es zu den Kursen