Tag der Achtsamkeit – Ein Tag mit Stille

Dieser Tag mit Stille  lädt ein, sich selbst bewusst Zeit zu schenken. 

Es ist eine wohltuende Möglichkeit innezuhalten, wahrzunehmen und für sich selbst da zu sein.

Einmal raus aus der Reizüberflutung, raus aus dem ständigen Tun, um langsamer zu werden, um sein zu können, um  Klarheit und Wohlbefinden zu gewinnen.

Hier können Gedanken und ein vielleicht rastloser Geist lernen, zur Ruhe zu kommen. 
Spüren und erfahren Sie dabei Ihre eigene innere Kraft. Die heilsame Intensität der Achtsamkeit kann sehr berührend und lösend sein.

Es ist ein Tag, der Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden fördern.

Abseits vom äußerem Lärm, wenden Sie sich fürsorglich und in Achtsamkeit sich selbst zu. 
Sei es um die eigene Achtsamkeitspraxis zusammen mit anderen zu vertiefen, oder sei es, erstmals den Achtsamkeitsübungen Aufmerksamkeit zu schenken, um diese kennenzulernen.

Zu Beginn des Tages geben wir uns die Möglichkeit, uns achtsam zu begegnen. 

Den Tag hindurch begleite ich Sie mit angeleiteten formalen Achtsamkeitsübungen und Achtsamkeitsmeditationen.

Um Erfahrbares zu vertiefen, findet der Tag im Schweigen statt. In einer  (kleinen) Gruppe mit Menschen zu schweigen, kann eine sehr intensive und auch eine sehr schöne Erfahrung sein. - Auch das gemeinsame Mittagessen findet im Schweigen statt.

So sind wir dann von Moment zu Moment präsent und wach und dadurch offen für jede Erfahrung. Wir sind offen für all unsere Wahrnehmungen; für alle Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, die uns begegnen. 

Sie dürfen sich einfach einlassen und staunen. Über das Wunder des Lebens.
 
Erleben Sie Augenblicke der Fülle. Der Stille. Des Seins. Des SoSeins.

Zum Tagesausklang wenden wir uns dem achtsamen Zuhören und Sprechen zu. Auch hier werden wir uns von der Stille begleiten lassen können.

Fühlen Sie sich von ganzem Herzen willkommen!

*

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie mich einfach an. Auch an Wochenenden oder Feiertagen.

Termine finden Sie bitte hier


Auszug aus einer Meditation aus Taizé:

"Nicht nur still werden und den Lärm abschalten, der mich umgibt.
Nicht nur entspannen und die Nerven ruhig werden lassen.
Das ist nur Ruhe.

Schweigen ist mehr.
Schweigen heißt: mich loslassen, nur einen winzigen Augenblick verzichten auf mich selbst,
auf meine Wünsche, auf meine Pläne,
auf meine Sympathien und Abneigungen,
auf meine Schmerzen und meine Freuden,
auf alles, was ich von mir denke und was ich von anderen halte,
und alle Verdienste und alle Taten......

Nur einen Augenblick.....bedingungslos und ohne auszuschließen,
dann ist Schweigen
Stille
und Reden
und Handeln
und Hoffen
und Lieben 
zugleich."